Benefizkonzert für Ostafrika

von angela mueller

Benefizkonzert_Flyer

MusikerInnen der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz spielten am Sonntag, 6. November 2011 in der griechisch-orthodoxen St. Marienkirche in Ludwigshafen

Benefizkonzert in Ludwigshafen 6.11.11Mit einem stimmungsvollen Benefizkonzert unterstützte die Aktionsgruppe Mannheim die Plan-Soforthilfe in Ostafrika. Dieses Konzert kam als Folge vieler spontaner Entscheidungen zustande:

„Wir würden gerne ein Benefizkonzert für Plan spielen“. Mit diesem Vorschlag kam Plan-Patin Friederike Bauer zu unserer Aktionsgruppe. Die Bratschistin bei der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz sagte auch die Unterstützung von Kolleginnen und Kollegen zu. Auf der Suche nach einem geeigneten Raum bot uns die griechisch-orthodoxe Pfarrgemeinde Ludwigshafen nicht nur ihre Kirche und den dazugehörigen Gemeindesaal an, sondern auch helfende Hände und kräftige Werbeunterstützung in der gesamten griechischen Vorderpfalz. Kurzerhand „engagierten“ wir auch noch die Tanzgruppe der griechisch-orthodoxen Pfarrgemeinde für den Sektempfang nach dem Konzert. Unsere Sponsoren räumten uns finanzielle Hindernisse aus dem Weg, so dass Plakate und Flyer gedruckt und nach dem Konzert Sekt, Orangensaft, Wasser und Brezeln gereicht werden konnten. Dafür danken wir sehr herzlich der Firma Lindorff in Heppenheim, der Bäckerei Lanzet in Ludwigshafen und Familie Hey in Mannheim-Gartenstadt.

Die Programmfolge unseres Konzerts bot große Kontraste: Ein Tubaquartett und ein Streichquartett spielten im Wechsel Suiten und Divertimenti von Wolfgang Amadeus Mozart, Gustav Holst, Frigyes Hidas und Giovanni Gabrieli. Rund 200 Besucherinnen und Besucher genossen die besondere Atmosphäre der festlichen Musik und des mit Ikonen geschmückten Gotteshauses. Pause und Sektempfang wurden für Informationen und Gespräche genutzt, und auch unser Verkaufsstand – ein Vorgeschmack auf unseren Auftritt auf dem Mannheimer Weihnachtsmarkt am 27. November – war gut frequentiert. Insgesamt konnten wir mehr als 2000 Euro in unseren Kassen zählen – und viele strahlende Gesichter bei unseren Besucherinnen und Besuchern.

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar