1. Mannheim Paten-Treffen

von angela mueller

Seit 2009 erarbeitet die Aktionsgruppe Mannheim jedes Frühjahr gemeinsam mit Studierenden der Mannheim Business School (MBS) ein „Social Project“, Bestandteil des Curriculums im Rahmen des Master-Studiums. Mit Marialinda Papi aus Italien, Benji Tan aus Malaysia, Aniket Ambekar aus Indien und Silviu Mitu aus Rumänien wollten wir diesem Jahr erstmals ein Mannheimer Paten-Treffen durchführen. Die Räumlichkeiten der Business School im Barockschloss Mannheim schienen ideal und Anfang April verschickte Plan 1470 Einladungen an alle Patinnen und Paten in Mannheim und Umgebung. Die Anmeldewelle stellte uns bald vor ein gravierendes Problem: der Hörsaal der MBS reicht niemals! Hier half uns die Uni Mannheim unbürokratisch aus und stellte den PricewaterhouseCooper-Hörsaal mit 216 Sitzplätzen samt angrenzendem Foyer zu Verfügung.

Barockschloß MannheimAm Samstag, den 4. Mai, erwarteten wir über 200 Gäste, die sich für unser nachmittägliches Programm, bei dem das wir Indien als Gastland gewählt hatten, angemeldet hatten. Die erste Möglichkeit des gegenseitigen Kennenlernens ergab sich bereits am Eingang bei der gemeinsamen Suche nach den Heimatländern der Patenkinder, die unsere Weltkarte mit bunten Pin-Nadeln füllte.

Im voll besetzten Hörsaal begrüßten Anja Wetzel und Claudia Spiegel, die die Veranstaltung moderierten,  unseren Ehrengast Marianne Raven, den meisten Paten als ehemalige Geschäftsführerin und Mitbegründerin von Plan Deutschland wohl bekannt. Sie hatte sich auf unsere Bitte hin spontan bereit erklärt, uns an diesem Nachmittag  zu unterstützen. Nach der Vorstellung der Plan Aktionsgruppe schafften es Anja und Claudia sehr charmant, unser begrenztes Kartenkontingent für den Schlossrundgang mit dem Alternativangebot einer erweiterten Diskussions- und Fragerunde genügend Patinnen und Paten so schmackhaft zu machen, dass keine Enttäuschungen entstanden.

Unser MBS-Student Aniket hatte eine professionelle Präsentation über die Kultur und sozialen Probleme seines Heimatlandes Indien ausgearbeitet, die Marialinda Papi mit ihrem italienischen Akzent in flüssigem Deutsch vortrug. Plan-Patin Angelika Schmucker vom Mannheimer Märchenhaus verband die Themenblöcke mit indischen Märchen, denen sowohl die jungen wie auch die nicht mehr ganz so jungen Gäste gebannt zuhörten.

In der Pause entstanden angeregte Gespräche unter den Paten, viele Fragen und Ideen wurden an uns herangetragen und auch unsere freiwilligen Helfer in ihren blauen Plan-T-Shirts hatten gut zu tun: Erfrischungsgetränke, Kuchen, Info- und Verkaufsstand waren heiß begehrt und erbrachten 790 Euro für das Kamalari-Projekt, zusätzlich aufgestockt mit 50 Euro aus dem Projektetat der Studierenden.

Anja Wetzel, Marianne Raven, Claudia Spiegel (v.l.n.r.)

Anja Wetzel, Marianne Raven, Claudia Spiegel (v.l.n.r.)

Im zweiten Programmteil beantwortete Frau Raven die zahlreichen Fragen zu Plan und zum Thema Patenschaft. Wir erlebten ein sehr aufgeschlossenes und diskussionsfreudiges Publikum und die vielen – teils auch kritischen Fragen – haben gezeigt, wie wichtig es ist, dass die Paten sich gut informiert und betreut fühlen. Und sowohl wir als AG  wie auch unsere Studenten haben ebenfalls unglaublich viel dazugelernt – die Erfahrungsberichte und spannenden Erzählungen von Frau Raven haben uns tief beeindruckt. Das Restaurant „Indian Palace“ durfte danach eine zwar erschöpfte, aber sehr zufriedene und ausgelassene Runde verwöhnen.

DSC07464

Den Erfolg dieser Veranstaltung verdanken wir unseren  Studenten Marialinda, Benji, Aniket und Silviu, die außergewöhnlich engagiert waren und nicht nur viel Zeit und Arbeit in die Organisation gesteckt haben, sondern auch richtig zugepackt haben. Ebenso haben uns Familien und Freunde unterstützt: beim Auf- und Abbau, beim Kaffee kochen, mit Kuchenspenden und überall wo es notwendig war, um den AG-Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, sich ganz auf die Veranstaltung und die Gäste konzentrieren zu können. Mit den Märchen aus Indien hat Angelika Schmucker, die wir bereits beim Mädchentag erlebt hatten, eine zauberhafte Atmosphäre geschaffen und aus der Kinderbetreuung ein Erlebnis gemacht. Und Marianne  Raven hatte die Zuhörer ganz auf ihrer Seite; sehr viele Paten nutzen die einmalige Chance der Diskussion mit der bekannten Vertreterin von Plan Deutschland. Wir sind froh und dankbar, dass wir diesen Nachmittag gemeinsam erleben durften und danken allen Patinnen und Paten sehr herzlich für die vielen begeisterten Mails, die wir nach diesem sicher nicht letzten Paten-Treffen erhalten haben.

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar